KUNDALINI-YOGA

Das Ziel des Kundalini Yoga ist die Erweckung der Kundalini (schlafende Schlange im Wurzelchakra  oder Basischakra (Muladhara) und das Aufsteigen durch die Chakren (der Wirbelsäule entlang) bis ins Kronenchakra  (Sahasrara)zu gelangen um die kosmische Energie mit der göttlichen Energie zu vereinigen. (Chakren sind die Zentren spiritueller Kraft im menschlichen Körper)

Dieser Prozess soll dazu dienen die Nadis (feinstoffliche Enerigiebahnen, die den Körper durchziehen und mit Prana (Lebensenergie) zu versorgen, die Chakren zu reinigen und zu öffnen, damit die  aufsteigende Kudalini nicht blockiert wird.

Wichtig bei der Erweckung der Kundalini ist die Reinheit des Körpers, der Nadis, des Geistes und des Intellekts.

So werden tiefe Sachen aus der Kindheit hochkommen und sie werden aufgelöst, weil das elektromagnetische Feld des Gehirns neu ausgerichtet wird.

Zum Kundalini-Yoga gehören reinigende Atmungen.

Kapalabati (Leuchtender Schädel)

Sie reinigt das Atemsystem, sie reichert das Blut und den ganzen Organismus mit Sauerstoff an. Sie erzeugt ein warmes Gefühl im Körper und aktiviert den Kreislauf. Die Haut wird durchblutet und ausgeglichen so verhilft sie zu besserer Ausscheidung und strahlendem Aussehen. Sie verleiht mehr Energie, hilft gegen innerer Anspannung, Müdigkeit, Niedergeschlagenheit. Sie wirkt auch zur Förderung des Verdauungssystems und entgiftet Leber und Nieren. Sie macht einen klaren Kopf und reinigt die Nadis (Energiebahnen) und bringt den ganzen Organismus in Balance.

Technik: Komm in eine aufrechte Sitzposition. Atme aus, Atme tief und entspannt ein und beginne dann ganz leicht und fein schnaubend auszuatmen als wolltest du einen lästigen Fussel aus dem Nasengang entfernen und automatisch einzuatmen. Konzentriere dich auf das Ausschnauben so wird die Einatmung ganz automatisch erfolgen. Dabei wird sich ausatmend die Bauchdecke etwas nach innen bewegt und einatmend wieder vorgeschnellt.

Löwenatmung Spannungen mit Gebrüll loslassen

Diese extrovertierte Yogaübung wirkt befreiend bei emotionale Spannungen sowie Spannungen in Kiefer, Nacken und Rücken werden gelöst. Das Gesicht wird gestrafft und die Stimmung verbessert. Dein Verdauungssystem wird beeinflusst, sie stärkt das Zwerchfell und den Kehlkopf. Bei dieser Übung lässt du die gesamte angestaute Energie hinaus. Das hat eine befreiende Wirkung. Du fühlst dich danach ausgeglichen und fröhlich. Es werden Energien aktiviert, Blockaden gelöst, lässt die Stimmbänder vibrieren und stärkt deinen Mut und dein Selbstvertrauen

Technik: Die Arme werden abgestützt, die Augen werden weit geöffnet und gerollt mit dem Blick auf den Punkt zwischen den Augenbrauen (Drittes Auge oder Stirn-Chakra Ajna), die Zunge weit rausstrecken, den Mund aufreißen und laut brüllen.

Zum Kundalini-Yoga gehören auch Mantras:

Mantra:

Ong Namo Guru Dev Namo: Mit diesen Worten verbeuge ich mich vor meinem höchsten Selbst der Weisheit, die in mir innewohnt, sowie auch alle anderen unsichtbaren Kräften, die durch ihre Wirkung zum meinem Wachstum beitragen.

Sat Nam: Sat steht für Wahrheit, Nam für Name: Die Wahrheit ist mein Name

zurück zur Starseite

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.